Christa Vieg · Institut für systemisch-energetische Psychologie Bonn

Druck, Stress und Anspannung –

So erleben wir oft die Folgen belastender Lebensereignisse. Schlimmstenfalls erleiden wir einen Schock oder gar ein Trauma.

Nach einem Trauma können sich Ängste, Niedergeschlagenheit und Mutlosigkeit ausbreiten.

  • Ein 9-jähriger Junge, der seit Jahren – trotz 8 Lampen – nicht im eigenen Bett schlafen kann und Nacht für Nacht ins Elternschlafzimmer wechselt.
  • Eine 85-jährige Frau, die aus unerklärlichen Gründen seit einem halbem Jahr zunehmend unter Ängsten, Alpträumen und Herzrasen leidet. Sie hat Panik vor der bald anstehenden Rundreise in Schlesien und weiß nicht weshalb.
  • Ein Radfahrer, der nach einem Zusammenstoß mit einem Auto zwar weiterhin Fahrrad fährt, aber auf der Straße innerlich nervös bis angespannt ist. Vor allem beim Überqueren der „Unfallkreuzung“  gerät er unter Stress.
  • Eine Frau, die nach einer Totgeburt – im fortgeschrittenen Schwangerschaftsstadium – seit über 12 Monaten nicht mehr in der Lage ist, ihren geliebten Beruf als Hebamme auszuüben.

 

Was haben diese Menschen gemeinsam?

Sie leiden unter posttraumatischen Belastungssymptomen – hervorgerufen durch stark belastende Ereignisse. Diese Schockmomente und Traumata bewirken in dem Körper und in der Psyche dauerhafte Beeinträchtigungen. Sie gehen einher mit Alpträumen, Flash-backs, Schlafstörungen, Zuständen vegetativer Übererregung, Ängsten, Zuständen von Gefühllosigkeit, Depressionen, Gefühlen von Fremdheit gegenüber dem eigenen Körper oder auch gegenüber der näheren Umgebung, Selbstwertproblemen, u.v.a.m.

Nach nur einer Behandlung ist der Junge in der Lage, nachts ohne Licht in seinem Hochbett durchzuschlafen. Die 85-jährige konnte den 2-wöchigen Urlaub in Schlesien, angstfrei und ohne Schlafstörungen, genießen. Der Radfahrer bewegt sich nach der Behandlung wieder entspannt und gelassen durch den Verkehr. Bei der täglichen Fahrt zur Arbeit löst insbesondere die „Unfallkreuzung“ kein Unbehagen mehr aus. Die Hebamme trat ihren Dienst im gleichen Krankenhaus wieder an. Vor allem kann sie auch wieder im Kreißsaal arbeiten und Frauen dabei helfen, ihre Kinder zur Welt zu bringen.

TBT im Radio:

TBT – eine Technik zur Lösung von Stress und Trauma – bei Neugier genügt auf WDR 5 hier reinhören:

Das nächste Spezial-Event: TBT online

Das Interview über TBT beim 1. DAEMBE-Online-
Kongress ist am 12.12. 2018 nochmals kostenfrei abrufbar!

Die nächsten Ausbildungen in TBT:

Intensiv-Wochenendseminare von Freitag bis Sonntag
(jeweils von 10-18 Uhr)

08.02. – 10.02.2019 – TBT-Practitioner-Zertifizierungs-Workshop, Bonn

15.03. – 17.03.2019 – TBT-Practitioner-Zertifizierungs-Workshop, Bonn ..

Für Gruppen und Institutionen sind zusätzliche Ausbildungstermine
vor Ort nach Absprache möglich.

Mehr Informationen hier.
Anmeldungen via Email.
Bei Fragen können Sie uns gerne kontaktieren!